Rafting, Kajak oder Bungee-Jumping auf dem Nil in Ugandas Abenteuerhauptstadt.

Jinja

Jinja ist berühmt dafür, dass hier die Quelle des Nils, des längsten Flusses der Welt, liegt. Es ist auch die zweitgrößte Wirtschaftsregion Ugandas, in der sich die Industrie wegen des nahe gelegenen Elektrizitätswerks am Owen-Falls-Damm niedergelassen hat.

Der deutsche Architekt und Stadtplaner Ernst May plante die Stadt 1948 unter der Kolonialherrschaft. Er entwarf auch das Stadtplanungsprogramm für Kampala und schuf so genannte „Nachbarschaftseinheiten“. Jinja hat auch heute noch seinen kolonialen Charakter bewahrt.

Souvenirläden gibt es in Jinja; es ist einer der wenigen Orte, an denen man alle Arten von afrikanischen Souvenirs, Trommeln, ugandische Gitarren, Handtaschen, Gemälde, afrikanische Drucke und viele andere Dinge kaufen kann, die sich ideal als Geschenk eignen.

Jinja ist auch als die Abenteuerhauptstadt Ugandas bekannt, denn hier werden zahlreiche Aktivitäten angeboten, von Reiten über Wildwasser-Rafting bis hin zu Quad- und Kajakfahren.

Größe und Zugänglichkeit:
Jinja ist mit rund 80.000 Einwohnern die größte Stadt im Bezirk Jinja.

Mit dem Auto:
Für die 80 km von Kampala braucht man wegen des hohen Verkehrsaufkommens auf dieser Strecke etwa 2 Stunden.

Aktivitäten:
Wildwasser-Rafting
Reiten
Quadfahren
Kajakfahren
Quelle des Nils

Erleben Sie Mit Kikooko

Anfrage-Formular